Mindestlohntarifverhandlungen

Die Tarifvertragsparteien im Baugewerbe nehmen die Mindestlohn-Tarifverhandlungen am 6. November 2020 auf.

Die Bau-Tarifvertragsparteien haben sich darauf verständigt, die Verhandlungen über den Neuabschluss des Bau-Mindestlohntarifvertrages am 6. November 2020 aufzunehmen.

Der Tarifvertrag ist zum Jahresende 2020 kündbar, aber noch nicht gekündigt. Die Allgemeinverbindlicherklärung läuft zum Jahresende 2020 automatisch aus. Forderungen der IG BAU liegen noch nicht vor, es wurde aber bereits angekündigt, dass die Verhandlungen unter Umständen schnell beendet werden könnten in Hinblick auf die vorliegenden Ergebnisse der jüngst für das Baugewerbe abgeschlossenen Lohn- und Gehaltstarifverträge.

In der Lohn- und Gehaltsschlichtung wurde vereinbart, dass die Fragestellungen zur Mindestlohnstruktur - die Geltung der Lohngruppe 2 im Westen als Mindestlohn bzw. ein nicht vorhandener Mindestlohn 2 im Osten - nicht Gegenstand der nächsten Mindestlohnverhandlungen, sondern Gegenstand der moderierten Spitzengespräche sein werden.