Podiumsdiskussion "Vom Flüchtling zur Fachkraft ": Bericht

Wir berichten über die Podiumsdiskussion der Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft zum Thema "Vom Flüchtling zur Fachkraft" am 28. Juni 2018.

Circa 100 Gäste fanden sich am 28. Juni 2018 in der Halle "H" des Ausbildungszentrums-Bau in Hamburg ein, um unter anderem mit Schulsenator Ties Rabe und Sönke Fock, dem Direktor der Arbeitsagentur Hamburg, über dieses Thema zu diskutieren. Daneben waren Torsten Rendtel, Geschäftsführer des AZB, Özge Acar, Willkommenslotsin des Fachverbandes Gartenlandschaftsbau Hamburg, Herr Reinhard Damm vom Hamburger Institut für Berufliche Bildung sowie schließlich Neshan Daoud, Flüchtling aus Syrien und Lehrling für den Beruf des Fliesenlegers, auf dem Podium vertreten. Moderiert wurde die lebhafte Diskussion von Lars Haider, Chefredakteur des Hamburger Abendblattes. Eine ganze Reihe von Fragen aus dem Publikum konnten beantwortet werden.

Alle Teilnehmer waren sich darin einig, dass das entscheidende Hindernis für eine gute Aus- und Weiterbildung von Flüchtlingen zu Fachkräften im Handwerk die Sprachbarriere sei. Hieran müsse weiter gearbeitet werden. Erfreulich sei allerdings, dass gerade die Bauwirtschaft in hohem Maße Flüchtlinge ausbildet. So haben im Ausbildungszentrum-Bau in Hamburg bereits 70 der 450 Auszubildenden einen Fluchthintergrund. Im neuen Lehrjahr - ab September 2018 - werden weitere 30 Flüchtlinge eine Ausbildung am Bau aufnehmen.

Die Presseberichterstattung zur Podiumsdiskussion können interessierte Mitgliedsbetriebe kostenlos in unserem Intranet – nach Eingabe Ihres Passwortes – unter

http://www.bau-innung.de/allgemeines

in der Rubrik Infodienst / Aktuelle Downloads / Allgemeines einsehen. Bilder der Podiumsdiskussion finden Sie unter https://www.bau-innung.de/mitgliederbereich/fotoarchiv.