1. Mitgliederversammlung von Innung und Verband 2018: Bericht

Wir berichten über die erste gemeinsame Mitgliederversammlung von Innung Verband im Jahr 2018 am 18. Juni 2018.

Pünktlich um 16:00 Uhr eröffnete Obermeister Sander die erste gemeinsame Mitgliederversammlung der Bau-Innung Hamburg des Norddeutschen Baugewerbeverbandes im Jahr 2018 in der Halle "H" des Ausbildungszentrums-Bau in Hamburg.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit erstattete Herr Sander seinen Bericht an die Mitgliederversammlung. Er gab dabei der Auffassung Ausdruck, dass er den diesjährigen Tarifabschluss für deutlich zu hoch halte. Er riet allen Mitgliedern, sich für den Fall, dass sie von dem Liquiditätstarifvertrag, der eine Absenkung im ersten Jahr der Laufzeit vorsehe, Gebrauch machen wollen, ausführlich in der Geschäftsstelle beraten zu lassen. Auch dieser Tarifvertrag enthalte Haken und Ösen.

Herr Sander betonte, dass der Tarifvorschlag, der letztlich auf der Schlichtung durch Herrn Clement beruhe, vom Sozialpolitischen Ausschuss des NBV einstimmig abgelehnt worden sei. Gleichwohl sei offenbar bundesweit die Furcht der Bauunternehmer vor einem Streik größer gewesen als der Ärger über den allenthalben als zu hoch empfundenen Abschluss. Entsprechend der demokratischen Spielregeln in einem Verband müsse man diese Entscheidung nun mittragen, auch wenn es schwer falle.

Herr Sander berichtet weiter über die Implementierung des Regensburger Modells bei der Bau-Innung Hamburg und stellt Herr Hagedorn, Rechtsreferendar und auf 450,00 € Basis in der Geschäftsstelle zur Durchführung des Regensburger Modells eingestellt, vor. Er fordert alle Mitglieder auf, Herrn Hagedorn Unternehmen, die sich nicht an die handwerksrechtlichen Vorgaben halten, weil sie Arbeiten ausführen, für die sie handwerksrechtlich nicht zugelassen sind, an Herrn Hagedorn zu melden. Des Weiteren stellt Herr Sander Herrn Rathje, neuer Leiter der Abteilung Technik vor. Herr Rathje wird zukünftig die Fachgruppen sowie die fachentsprechenden Ausschüsse beim ZDB betreuen, außerdem den Sachverständigenausschuss. Zudem steht Herr Rathje, Maurermeister und Sachverständiger, allen Mitgliedern für alle technischen Fragen zur Verfügung. Da Herr Rathje halbtags tätig ist, ist er nicht ständig, aber stets Donnerstag ganztägig in der Geschäftsstelle zu erreichen.

Des Weiteren berichtet Herr Sander, dass die Dachdecker-Innung Hamburg sich entschlossen habe, mit der Bau-Innung eine Geschäftsstellengemeinschaft einzugehen. Deren Geschäftsführer, Herr Wohlert, werde zum 01. Juli 2018 in das Büro einziehen, das bisher an das Baurechenzentrum vermietet wurde. Die Dachdecker-Innung werde eine eigenständige Organisation bleiben, jedoch werden Innung und NBV bestimmte Aufgaben gegen entsprechende Vergütung für die Dachdecker-Innung wahrnehmen, so z.B. die Rechtsberatung und auch bestimmte Sekretariatsaufgaben.

Abschließend dankt Herr Sander seinen Vorstandskollegen sowie den Mitarbeitern der Geschäftsstelle für die gute Zusammenarbeit im letzten halben Jahr.

Im Anschluss an den Bericht von Herrn Sander stellt Herr Söllner in Vertretung für den Schatzmeister, Herrn Holst, die Jahresrechnung zunächst der Bau-Innung Hamburg für das Jahr 2017 vor. Die Zahlen gestalten sich aufgrund höherer Beitragseinnahmen einer guten Verzinsung des Warburg-Fonds sowie schließlich der Einsparungen im Personalbereich außerordentlich erfreulich. Es sei erstmals gelungen, aus den laufenden Einnahmen auch die Geschäftsführerpensionen zu bedienen.

Den Bericht der Rechnungsprüfer erstattet für die Bau-Innung Hamburg Herr Kostmann. Er empfiehlt die Annahme der Jahresrechnung und die Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung für das Jahr 2017. Im Anschluss wird dies von der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen.

Sodann schließt Herr Sander die Mitgliederversammlung der Bau-Innung Hamburg und eröffnet diejenige des Norddeutschen Baugewerbeverbandes. Auch dort stellt Herr Söllner in Vertretung für den Schatzmeister, Herrn Holst, die Jahresrechnung für den NBV eingehend vor. Die Zahlen sind ähnlich erfreulich wie bei der Bau-Innung Hamburg. Den Bericht der Rechnungsprüfer erstattet Frau Loos und empfiehlt, dem Vorstand und der Geschäftsführung des Norddeutschen Baugewerbeverbandes e. V. für das Rechnungsjahr 2017 Entlastung zu erteilen. Die Mitgliederversammlung des NBV beschließt dies daraufhin einstimmig.

Damit schließt Herr Sander den offiziellen Teil der Mitgliederversammlung und begrüßt zugleich Herrn Koops, Frau Gumprecht und Frau Spann von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnung bzw. der Schulbau Hamburg und der Gebäudemanagement Hamburg (GMH). Die drei Gäste referieren eingehend über das neue System der Freien und Hansestadt Hamburg für die elektronische Vergabe am Beispiel von Schulbau Hamburg. Sie machen deutlich, dass auch die meisten anderen Vergabestellen der FHH dieses System verwenden.

Um 18:30 Uhr schließt Herr Sander mit Dank an die Referenten und an die Teilnehmer die Sitzung. Sodann findet wie in jedem Jahr das traditionelle Spargelessen statt. Ca. 50 Mitglieder tauschen sich noch ca. zwei Stunden bei leckerem Spargel und Schinken aus.